Rheuma

0

Bereits seit 20 Jahren habe ich eine meiner rheumatischen Erkrankung im Griff. Es ist für mich wie eine wundersame Fügung. Was war passiert ! ?
Nach einem langem Leidensweg wurde in der Charite´Berlin meine Erkrankung spezifiziert. Die SI-Fuge (Verbindung der Wirbelsäule zum Becken) hatte eine rheumatische Entzündung mit für mich katastrophalem Ergebnis. Schmerzen, als sei ich in der Hüfte von einer Gewehrkugel getroffen, die zu allem Übel auch noch stecken geblieben ist.
Es wurden Blutuntersuchungen und eine Kernspintomograhie gemacht. Aufgrund der Ergebnisse und den damaligen Möglichkeiten wurde mir in der Charite´eröffnet, dass es keine Aussicht auf eine Heilmethode geben würde. Die Erkrankung wäre so selten, das es da wenig Aussicht auf ein entsprechendes Rheumamittel geben würde. Zur Linderung könne ich starke Schmerzmittel und entzündungshemmende Tabletten nehmen. Diese Mittel würden jedoch in nicht weiter Zukunft meine Leber, Niere und meinen Magendarm schädigen. Es sah nicht gut aus ! ! ! Ich verzichtete auf die Einnahme der "Beta-Blogger"und quälte mich Tag für Tag, in der Hoffnung und dem Wunsch, einer besseren Möglichkeit.
Dann gab es nur wenige Monate nach der Diagnose eine Wende. In einem Fernsehbericht wurde über Rheuma gesprochen. Welche Faktoren die Entzündungen fördern, bzw. verbessern könnten. Abhängig davon, welche Erkrankung vorliegt. Es wurde über Ernährung und Entzündungshemmende Pflanzen gesprochen. Diesen Weg wollte ich dann gerne als Strohhalm gerne ergreifen, einschlagen.
Nur wenige Monate nachdem ich begonnen hatte, war es dann als sei ich nie erkrankt. Ich war ohne Entzündungsschmerzen. Es ging mir wieder blendend. Ein Traum!
Kaum hatte ich mein Leiden vergessen, da kam es dann in Schüben zeitweise wieder. Dann erinnerte ich mich an meine Therapie und lenkte schnell ein. Heute kenne ich mein Thema. Das Potential einer Entzündung wohnt bei mir und wird mich meiner Ansicht nach auch niemals verlassen. Man kann sagen, ich sei wetterfühlig geworden. Wenn das Wetter starke Veränderungen hat, dann dringt ein sich ansteigender Scherz in meine Hüfte. Er würde sich bestimmt wieder dahin entwickeln, wie er damals in mir wohnte, aber dank meines Wissens und auch meines schnellen Handelns, ist er nach spätestens zwei Tagen wieder vollständig verschwunden.

Was ich für mich mache:
Ich ernähre mich mgl. so, dass ich wenig Milch und wenig Fleisch zu mir nehme. Süßigkeiten, bzw. industriellen Zucker meide ich eher. Allerdings bin ich auch ganz bestimmt kein heiliger Samariter ! ! !
Meine für mich* geltende Lösung ist Brennessel Tee. Dieser Tee reicht mit 2 / 3 Tassen täglich aus, um eine in mir aufflackernde Entzündung zum Erlöschen zu bringen. Es ist nichts, wie es scheint, aber so ist es.
Am Anfang mochte ich diese Teesorte nicht. Meinem Geschmack nach schmeckte Brenneseltee wie Heu. Heute liebe ich den Geschmack und möchte ihn nicht missen müssen.
Ist die Entzündung erst wieder verflogen, packe ich den Tee gut weg. Er ist immer bei mir, auch im Urlaub. Aber getrunken wird er von mir nur, wenn das Wetter umschlägt, bzw. sich ein Schmerzgefühl in der Hüfte entwickelt. Es ist nämlich nicht überall im Angebot und daher achte ich auf meine kleine Bevorratung.

Ich arbeite in keiner Lebensmittel-, oder Gesundheitsfirma. Tee kostet nichts und er schadet wohl auch nicht. Allerdings gibt es sehr viele verschiedene rheumatische Erkrankungen, bei dem dieser Tee wahrscheinlich keine Wirkung hat. Bei mir hat er seit 1998 meine gesamte Lebensqualität wieder ermöglicht. Ein Geschenk!

* Mir ging es 1997 extrem schlecht. Um morgens aufzustehen, brauchte ich knapp 1,5 h um aus dem Bett, zum Bad und dann in meine Sachen zu kommen. Ein von Schmerzen geplagtes Leben war das.
Die Vielfältigkeit der rheumatischen Ursachen ist eine starke Mauer, in der Brennesseltee für nur sehr, sehr wenige Menschen hilfreich sein könnte. Für wen kann ich leider nicht sagen, denn darüber weiß ich einfach nichts. Wenn Du hier Abhilfe erfährst, würde es mich sehr freuen. Freuen für Dich, ein normales Leben führen zu können. Gleichwohl wie hoch Deine Trefferquote auch sein mag, ich drücke Dir die Daumen.